Ich habe heute mal wieder ein Gratis-Probeheft des Ktipp’s aus dem Briefkasten gefischt. Obwohl ich mir schon längst meine Meinung über Kassensturz und Ktipp gebildet habe, hab ich mich darauf eingelassen und das Magazin durchgeblättert.
Ein paar Dinge, die mir aufgefallen sind:

AKW sollen gemäss einer Umfrage abgeschaltet werden
einverstanden, sobald mir jemand aufzeigen kann, wie wir den benötigten Strom umweltfreundlich und zum richtigen Zeitpunkt produzieren können. Ich dachte, billige Polemik sei Sache der Rechten?

Neues Handy – Gebührenfalle inklusive
Mal wieder einer hat sich ein Smartphone aufdrücken lassen, ohne sich auch nur ein bisschen zu informieren – und natürlich ist das Telekommunikationsunternehmen schuld – in der nächsten Ausgabe ist dann der Autoverkäufer dran, weil er den Intressenten nicht auf den notwendigen Ausweiss hingewiesen hat – und das Auto nicht automatisch die erlaubten Geschwindigkeiten einhielt?

Jagd nach Aktionen kann man sich sparen
Ich bin weiss Gott kein Rappenspalter – aber das Waschmittel kaufe ich grundsätzlich nur wenn es Aktion ist – weil mir schon längst aufgefallen ist, dass das ohnehin alle paar Monate Aktion ist – ebenso, wie dass die Billiglinie nie im Angebot ist – und das habe ich alles herausgefunden, ohne einen fünfmonatigen Preisvergleich durchzuführen…

Die günstigste Maschine näht schief
Aus diesem Test schliesst der Schreiberling, dass Computergesteuerte Nähmaschinen eher besser abschneiden als mechanische, weil das billigste mechanische Modell (90.-) nicht mit deutlich teureren Computergesteuerten mithalten können (>600.-). Dass ein mechanisches Modell für 154.- mit Testresultat gut abschnitt, muss man selber herausfinden.

Viele machen früh schlap
Brenndauertest von Sparlampen
Mein Lieblingstest!
Da werden frisch&fröhlich Sparlampen von unterschiedlichsten Preis und Brenndauerklassen (von Schaltfestigkeitsklassen sag ich besser nichts) miteinander verglichen.
Es verwundert niemanden, dass von einer Sparlampe, die 6000h brennen soll, nach 6000h eine von 5 Lampen ausgefallen ist?
Eben so wenig sollte es verwundern, dass eine Lampe, welche für 600000 Schaltzyklen konstruiert wurde nach 66000 Schaltzyklen nicht schlappmacht?

image

Kurz: Test unbrauchbar, setzten!

Da verwundert es doch schongar nicht mehr, dass man nicht erfährt, was genau abläuft, wenn man sich für das Testabo entscheidet.. Wird das automatisch in ein reguläres Abo gewandelt?

This article has 1 comments

  1. Willy

    K-Tipp die hohe Kunst der Kundenverarsche, treffender ist nicht möglich. Wir haben dto. im Frühling die offerierten 10 Ausgaben über den beiliegenden Zahlungsschein 20 SFR einbezahlt, aber sicher nicht für ein Folgeabonnement, um uns weiterhin verarschen zu lassen.
    Wir haben betr. absolut unsicherer Travelcash-Mastercard mit der Tipp-Redaktion (Frau Walder) ein Telefongespräch (Mi. 14.6.17) geführt und die Sachlage geschildert. Sie werde sich informieren und Sie würde mich nächste Woche informieren! Heute der 6. Juli , Grosse Klappe, keine Re(d)aktion ,Konsumentenverarsche hoch 10.

    Gestern habe ich bei Reklamation.ch (KTipp) ein Konto erstellt. Wenn ich mich einloggen will , auch jetzt nach 24 Stunden erscheint immer in roter Schrift: Ein Verbindungsfehler ist aufgetreten !! D.h. nun in Klarschrift : der Zugang wird verweigert. Dies klar um zu verhindern , weil es auch möglich ist, das ich diesbezüglich eine Reklamation gegen den Konsumentenverarscher K-Tipp anbringen könnte.

    Hatte schon vor ca. 7 Jahren dieselbe Erfahrung dto. mit perSaldo aller Ansprüche gemacht und deshalb nie ein Abo gelöst. Auf eine Tel. Rechtsberatung durch diese Portionenlaferis ohne jegl. Gewähr können wir sehr gerne verzichten, insbesondere weil die TippTapp-Anweisungen u.a. im Tipp Nr. 6 (Neuer Swisscom-Vertrag so kann man sich wehren), nachweislich total irreführend und falsch sind, Siehe Reklamation https://www.reklamation.ch/complaint.php?id=3832, https://www.reklamation.ch/complaint.php?id=1607, dazu Nötigung zu nicht gebrauchtem TV-Abo und nachfolgende rechtlich nicht zulässige Kündigung. Dies trotz dass der Bundesrat in der Konzession die Swisscom nur dazu verpflichtet Jedem Einwohner Festnetztelefonie und Internetzugang zu gewährleisten. Und die Falschinformanten des K-Tipps hier wiederholt keine Stellung hierzu beziehen, resp. Rechtshilfe anbieten für den Scheiss und damit Konsumentenverarsche, welche diese Nichtsnutzigen Typen die Leser zu falschem Handeln veranlassen und den empfohlenen Widerspruch einlegen, der eine rechtswidrige mafiöse somit eigentlich ungültige Kündigung zur Folge hatte. Wann wird der Gesetzlos operierenden Swisscom endlich die Konzession entzogen und anderweitig einem seriösen Unternehmen übergeben, welches die Verpflichtungen einhält?
    Ich habe eine Liste (ca. 50) von Webadressen der deutschsprachigen Geschehnisse dieser mafiösen Zustände gegenüber den Swisscom-Kunden zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.